Filterbecken

Schutz der Filteranlage gegen Verschlämmung

Die Leistung und Lebensdauer von begrünten Filteranlagen kann durch ein unterirdisch verlegtes Drainagenetz verbessert werden.

Das 6/8 mm dicke LITE-NET wird in einer Tiefe von ca. 5 cm, direkt über dem Filtermaterial eingebaut und an den Böschungen hochgezogen. Auch bei verschlämmten Filterboden kann Wasser über die unverschlämmten Böschungen in das Drainagenetz einfließen, wird in diesem unter der Schlammschicht verteilt und dann vom Filtermaterial gereinigt.

Das Drainagenetz besteht aus einem hochporösen aber robusten Vlies mit großer Wasserleitungs- und -speicherkapazität. Da das Verteilernetz nicht vollflächig ist, gibt es kein Abgleiten an den Böschungen, Wurzeln können problemlos durch die Netzöffnungen hindurchwachsen und sich rundum am Netz verankern. Das im Vliesnetz gespeicherte Wasser hilft den Pflanzen zudem über Trockenperioden hinweg.

Das Wassernetz kann zusätzlich an die Verteilerrinnen angeschlossen werden oder alternativ auch bei bereits verschlämmten Becken nachträglich wellenförmig eingebaut werden, wodurch das Wasser durch die Schlammschicht hindurch geleitet wird.

Filterbecken

Einsatzbereiche:

  • Filterbecken
  • Gewässerschutzanlagen
  • Versickerungsmulden
  • Bodenfilterbecken
  • Sickerbecken
  • Retentionsbodenfilter
  • Pflanzenkläranlage
  • Rasenmulde

Bei bereits gebauten, jedoch verschlämmten Filterbecken kann mit dem Einsatz von LITE-NET oder LITE-STRIPS das Wasser durch die Schlickschicht hindurch in die Filterschicht geleitet werden.

Produkte für Filterbecken

LITE-NET Schlickdrainage

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: English Français Español Italiano